Archiv vom Februar 2016

warum demonstriert niemand gegen Krieg und TTIP?

Donnerstag, 25. Februar 2016

Mir stellt sich eine Frage: „wenn die Anhaftung mich davon abhält, glücklich zu sein, und wenn auch die Angst eine Art Anhaftung ist, wie überwinde ich sie als Mutter?“

Ein großes Thema ist mein Widerstand gegen die Brutalität und die Verrohung in der Welt.

Für mich allein wäre es leichter, die verursachenden Elemente links liegen zu lassen. Doch wenn mir nicht gelingt, die Unschuld meiner Tochter zu behüten, komme ich in eine Anhaftung hinein, die sich übermächtig anfühlt.

Ich habe dann den Impuls, etwas zu unternehmen. Doch weil nicht nur ich selbst diese Mißstände verändern kann, müsste ich Wege finden, andere positiv zu beeinflussen, um Dinge zu ändern. Mit dieser Anhaftung renne ich natürlich zusehends gegen Granitwände und leide. Herr Mausfeld hat mir gut erklärt, warum die Leute nicht auf die Straße gehen. Sie werden manipuliert. (siehe unten)

Ich denke aber auch mit dem Herzen an HeldInnen wie Sophie Scholl. Die Lösung kann doch nicht sein, seine Herzensideale aufzugeben, weil man andere nicht kontrollieren und dazu bewegen kann, die Apathie zu überwinden. Gerade diese Untätigkeit macht mich fassungslos. Was braucht es noch, damit die Menschen auf die Straße gehen? Warum bewegt nur noch der braune Mob sich auf den Asphalt? Und warum schauen so viele dabei zu? Das ist das Ergebnis eines ausgetüftelten Systems: Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements.

Der gute Kampf für das Leben darf nicht vor den bösen Machenschaften und auch nicht vor den Sofapersönlichkeiten in der Welt zurückschrecken. Natürlich kann man nur verlieren, wenn man allein gegen die ganze Ungerechtigkeit der Welt anzukämpfen versucht. Jedoch kann man Wege finden, Plattformen, Farben, Töne, Bewegungen, Worte, Impulse, LIEBE… Vielleicht sind sie das neuzeitliche Werkzeug der Revolution. Schwingungen der Wachheit, die man mit anderen teilen kann.

Ich möchte meine Hoffnung teilen, dass kleine Tropfen etwas bewirken können und das kollektive Bewusstsein der Menschen noch nicht stehengeblieben ist. Ich denke nicht nur an mein Kind. Ich fühle Liebe für alle Kinder. Werden sie eines Tages zurückblicken und das Herzwirken einzelner Leute so achten, wie wir heute die Widerständischen zu NS-Zeiten?

Noch viel mehr beschäftigt mich aber die Frage, werden wir ihnen JETZT vorleben können, was wir uns für ihre Zukunft wünschen? Können wir JETZT die Zukunft unserer Kinder und Enkel und Urenkel sichern? Denn trotz allen Ängsten und Wünschen: nur das JETZT ist Realität – im Kleinen wie im Großen. Herausforderung aber auch Chance.

Einstein stellte vor hundert Jahren eine Theorie auf. Vor Kurzem erst fand man den Beweis, dass er Recht hatte.

Es wird Zeit, das wir uns vermehrt zutrauen, die Welle zu reiten, aus der das Leben entsteht, das die Herzen weitet und nicht noch enger macht.

Die Angst, die über alle Sender verbreitet wird, darf nicht mehr als ein Weckruf für uns sein.

Das ist die Aufgabe. Unser aller Aufgabe.

Die gemeinschaftliche Definition von Erfolg, Gewinn und Reichtum sollte neu aufgestellt und mehr in die Zukunft unserer Kinder ausgerichtet sein.

Und die Parameter, die das Wohlergehen der Kinder messen, sollten auch jenseits von Grenzübergängen und Küsten ausschlagen.

 

„Nur wenn wir uns bewusst sind, welche Manipulationskontexte es gibt und sie aktiv vermeiden,
und…
nur wenn wir bereit sind, Dinge zu hinterfragen,

(das Motto der Aufklärung ist ja: „wage, es zu bemerken, es zu erkennen!)

nur wenn wir uns entschließen, uns unseres Verstandes zu bedienen und unsere induzierte moralische Apathie überwinden und nicht mehr bereit sind, die Illusion der Informiertheit, die Illusion der Demokratie, die Illusion der Freiheit – uns mit diesen Illusionen zufrieden zu geben,

haben wir eine Chance, diesen Manipulationstechniken zu entgehen.

Das ist keine leichte Aufgabe, aber eine andere Wahl haben wir nicht.

Die Entscheidung liegt bei uns.“   – Rainer Mausfeld

Wir brauchen Gerechtigkeits-Adrenalin fürs Volk!!! Intravenös, bitte! Schwester!!!!!

 

die einzige Antwort auf Clausnitz:

Sonntag, 21. Februar 2016

DAS Thema, hinter allen Wucherungen des momentan ausgelegten Kapitalismus…

Mittwoch, 17. Februar 2016