Ken gegen Barbieland

Ken, Du bist ein Held. Ich fühle mich endlich einmal verteten in meiner Emotionlität. Diese Gesellschaft hat sich selbst die Emotionalität abtrainiert. Ken Jebsen wurde aus den öffentlich rechtlichen Medien vertrieben, wegen seiner Emotionalität und weil er Dinge ausspricht, die Big Brother unterm Teppich haben will.

Die Regierung will ängstliche Bürger, die die Klappe halten und Karriere machen wollen, damit sie konsumieren und die deutsche Wirtschaft stabil halten. Im Café setzen sich die Leute weg, wenn man mit gedämpfter Stimme darüber spricht, dass Kinder ertrinken, während wir über die Sicherheit in Nahverkehrsmitteln spekulieren.
Wo ist die Liebe geblieben, die aufsteht?

Ist ein Mensch nur potentiell erfolgreich und in der Rente sicher, wenn er Großunternehmen nicht öffentlich anprangert, weil diese ihm vielleicht einen Großauftrag entziehen könnten?

Ist ein Mensch nur dann begehrens- und liebenswert, wenn er immer souverän und positiv rüberkommt?

Frei nach dem Motto: ein gut funktionierendes Rad in der Gesellschaft darf keine Schwäche zeigen?

Man darf auf gar keinen Fall wütend rüberkommen. Oh Gott, oh Gott. Wie unausgeglichen!!!

Jedes Kind hätte heute nicht nur das Recht auf ein friedliches Leben, nein, jedes Kind könnte heute eine Zukunft in Frieden haben, würden die Eliten der Welt von den Vertetern des Volkes in die Schranken verwiesen. Wir leben in einer global vernetzten Zeit, die der spirituellen Wahrheit, dass wir alle aus einer Quelle stammen, endlich den Nährboden geben könnte, der das Fortbestehen der Menschen und des Planeten ermöglicht.

Steht auf und erlaubt Euch wieder, zu fühlen, was das Mitgefühl in Euch weckt, denn nur so entstünde ein Leidensdruck, der Euch auf die Straße triebe, um die Demokratie, solange es sie noch offiziell gibt, zu vertreten: als Bürger, als Volk.

Lasst Euch nicht ablenken und Informationen vorenthalten. Dafür haben Generationen gekämpft. Wollen wir das für das nächste Iphone verkaufen?

Oder sollen unsere Kinder noch in Frieden und frei leben? Unsere Kinder: alle Kinder dieser Welt.

Ich bete dafür, dass ein Wunder geschieht und Bernie Sanders doch noch der neue Präsident der vereinigten Staaten wird, denn auch er sagt genau das:

„Solange ein unschuldiges Kind stirbt, haben wir noch nicht erreicht, was wir wollen: Frieden auf Erden!“