“Wir müssen Ländern den Arm umdrehen, wenn sie nicht das machen, was wir wollen”

Gestern Abend postete ich dieses Video und schrieb einen Text dazu. Heute Morgen war er seltsamerweise verschwunden. Also noch einmal, mal schauen, ob es jetzt stehen bleibt:

https://www.youtube.com/watch?v=eeWlljKoNjk


Es gab einmal eine Zeit, da freuten sich die Menschen darüber, dass Amerika nun einen schwarzen Präsidenten hat. Schaut man sich die Zustände in Dallas und die weltpolitische Lage heute an und lauscht diesen unfassbaren Worten, kann man nur eines sagen: „Mr. Obama, sie haben der Welt keinen neuen Traum der Gleichheit geschenkt. Sie haben die Welt in einen Alptraum versetzt. Und da macht das bisschen Haut leider auch nichts wett. Ich habe Sie in der letzten Wahlkampfphase vor Ihrer Präsidentschaft an der Klagemauer gesehen. Auf ihrem Zettelchen stand, sie wollten Gottes Werkzeug sein. Heute weiß ich, dass dies einer fremden Feder in der Manilpulationsdecke entsprungen sein muss. In Ihren Gehirnwindungen jedenfalls kann das Bestreben, ein Werkzeug des Guten zu sein, nicht vermutet werden. Lügendetektoren gibt es leider nicht an der Klagemauer. Was wäre uns erspart geblieben! Schämen Sie sich. Sie haben auf ganzer Linie versagt und unermessliches Leid zu verantworten. Wollen wir hoffen, dass Europas Führende Ihnen noch rechtzeitig den Rücken zukehren.“ Speichellecker bitte abtreten. Die wiedergeborenen Stauffenbergs scheinen sich für einen anderen Planeten entschieden zu haben. Das Volk geht nicht auf die Straße, und tritt das höchste Gut, für das unsere Ahnen mit ihrem Leben kämpften, mit Füßen. Wir schauen Tatort, Fussball und müssen nicht einmal mehr den rechten Armmuskel beanspruchen, um die Wahnsinnigen gewähren zu lassen, geschweige denn, unsere eigenen Finger dreckig machen. Das erledigen andere für uns. Die Kinder dieser Welt sind den meisten Menschen schnurzpiepegal. Und deshalb sind die meisten von uns nicht viel besser als Obama. Dabei hat der Mensch soviel Potential im Guten, ist aber leider so verführbar und gern bequem. Trotzdem werde ich weiter hinsehen und nicht aufgeben. Mir ist mein Kind und auch aller andere Leute Kinder nämlich nicht egal. Und wer die EM gewonnen hat? Nebensache. Es gibt einen Bernie Sanders und Menschen, die so denken wie ich und den Kopf nicht in den Sand stecken. Wir werden immer mehr. Hoffnung.