Lina Hawk

Jemen und Heckler und Koch

Die Medien zeigen die hungernden Kinder im Jemen nicht, weil sie dann Fragen beantworten müssten, wie es dazu kam. Tja, die Waffenverkäufe an Saudi-Arabien sind Beihilfe zu Mord und völkerrechtswidrig.
Wobei, Spendenaufrufe drucken und senden sie. Allerdings mit einem Tenor, der dich Glauben macht, unsere mickrigen Spenden könnten dieses Leid beenden. Das ist falsch.

 

Beenden kann dieses Leiden nur ein Waffenproduktions- und -Export-Stop! Das haben wir nicht zu entscheiden. Aber wir könnten jene abwählen, die das Geld vor Menschenleben stellen.

 
Aber viele sagen weiterhin, das könne man so nicht sagen. Die Merkel wäre doch menschlich in Ordnung. Nun machen den Job bald andere für sie.
 
Merkels Reisen nach Afrika, die nun zur Folge haben, dass weniger Menschen im Mittelmeer ertrinken dafür aber in der Wüste verdursten, werden ebenso wenig thematisiert. Dann noch die wirtschaftlichen Sauereien gegenüber dem südlichen Kontinent oder besser gesagt den Menschen dort…
 
Stoisch sagen die Deutschen, die sich nicht ins rechte Lager oder zu den Reichsbürgern zählen lassen wollen: „Merkel, ist menschlich, sie hat ja die Flüchtenden aufgenommen.“
 
Aber wenn einer FluchtURSACHEN erschafft, ist das Merkel mitsamt der ganzen Regierung.
 
Aber „oooooohhhhhh, die bööööse AFD!“
Ich sage: die sprechen ihren Rassismus wenigstens offen aus.
 
Für mich gehören die Entscheidungsträger in CDU;CSU; SPD;FDP in DenHaag vor Gericht gestellt. Und die Grünen sollten nicht wieder gewählt werden, weil sie sich auf ein Bündnis mit diesen Mördern einlassen. Ein zu harsches Wort? Ich finde nicht.
 
Eigentlich ist es doch ganz einfach:
 
diese Politik entscheidet nach dem Motto: Gewinn vor Menschenleben und Erhalt des Status Quo vor dem Erhalt der Lebensgrundlagen anderer.
 
Verlogen ist das alles.
 
Und schaut her: so viele Köpfe im Sand hat man lange nicht gesehen in Deutschland.
 
Jesus hätte sich für uns geschämt.
 
Wer steht gegen dieses höllentiefe, himmelschreiende Unrecht auf?
 
Geht uns nichts an? Sind ja nicht unsere Kinder?
 
Die nächste Wahl wird zeigen, wie empathisch das deutsche Volk geworden ist.
 
Haben wir etwas gelernt aus der Geschichte? Oder tun wir immer nur so, indem wir uns ewig und drei Tage mehr die schwarzen Peter auf die Titelseiten pinnen und sagen:
 
„das sind die Bösen!!! Wir entlarven sie öffentlich, verurteilen jene, die nicht zu allem „ja“ und „Amen“ sagen, nennen Fragensteller „Verschwörungstheoretiker“ (eigentlich nur ein anderes Wort für „Irre“) und passen uns selbst weiter an, denn WIR, ja WIR!!! sind die !besseren! Menschen.“
 
Wem fallen die Parallelen außer mir noch auf?
 
Wie werden die Deutschen in 2019 konsumieren und wählen?
Auf die Straße gehen die Deutschen ja nicht.
 
Wie steht es mit dir?
Meidest du auch jene, die die unschönen Wahrheiten aussprechen, die ungemütlichen Fragen stellen und die Tabus brechen? Oder freundest du dich mit ihnen an, auch wenn sie dich nach Feierabend an Dinge erinnern, die wir am liebsten alle weg haben wollten?
 
Kinder haben dafür eine Technik: sie halten die Hände vor die Augen und glauben, man sähe sie nicht.
 
Und wir? Wir sind erwachsen und schalten die Empathie-Rezeptoren einfach aus, damit wir die Hände in den Hosentaschen lassen können.