Gender Mainstreaming

– Pädophilie – kein Täter werden

Akzeptanz? Nein. Bewusstsein und Transparenz? Ja. Akzeptanz für Pädophilie kann bewirken, dass die Grenze zum Missbrauch durchlässig wird, also der Betroffene weniger Angst vor gesellschaftlicher Ausgrenzung hat, wenn er einem Kind wirklich Leid antut. Es gibt aber einen Unterschied zwischen Phantasie und Umsetzung. Das wurde in diesem Video sehr klar. Über diesen Unterschied sollte man

Facebook Beitrag zur (Früh-)sexualerziehung im neuen Bildungsplan

Achtung, wer diesen einführenden Beitrag liest und auch die Kommentare dazu überfliegen möchte, sollte einen Abend Zeit aufbringen. Hier (auf meiner früheren Facebook-Seite, die ich aus datenschutzrechtlichen Gründen abschaffen möchte) ist ganz schön was los für ein Thema, dass „absoluter Quatsch“ sein soll, wie mir einige, „gebildete“ Mitbürger mit wenig Zeit und Geduld neben „Dummheit“

Verlust der sexuellen Orientierung und verschulte Zukunft

ein früherer Post auf Facebook – empfohlen als allgemeine Einführung zum gesellschaftlichen Umgang als Elternteil und/oder engagierter Bürger mit dem Thema: https://linahawk.com/site/facebook-beitrag-zur-sexualerziehung-im-neuen-bildungsplan/ Neben dem Angriff auf die körperliche Unversehrtheit, den Genozid mit Glyphosat und anderen Pestiziden ist das Gender Mainstreaming die schulische Attacke auf die psychologische Gesundheit unserer Kinder und somit der Weiterentwicklung des Menschen.

Über das Dienen und das Bedienen im Job

Wenn man einer Beschäftigung nachgeht, in der man geben kann, was man am liebsten macht, lohnt es sich, zuerst zu fragen, was man denn da machen kann, anstatt zu fragen, was man dafür bekommt.