Trump 2020 und Putin 2022

In der Voice zu folgendem Text ist ein kleiner Doppler von zwei Sätzen enthalten. Ich bin derzeit noch auf der Suche nach einer geeigneten App zum Sprechen und hab mich vertüdelt. Ansonsten kann man aber das Lesen vermeiden, wenn man lieber zuhören mag und nebenher noch etwas zu tun hat…

Ich schicke meinem Aufsatz aus 2020 einen aktuellen Nachtrag Voraus. 

Seitdem ich diesen Aufsatz verfasst hatte, verging sehr viel Zeit. 
Bevor die Wahl in den Staaten höchst zweifelhaft vollzogen und Biden offiziell zum Präsidenten erklärt wurde, erschien mir Trump in einem anderen Licht als heute. Damals hatte er noch nicht aktiv für die Spritze geworben. Dies geschah allerdings wenige Monate nach der Vereidigung seines Widersachers auf einer Konferenz der Republikaner.
Von diesem Tag an habe ich auch die Hintergründe der Q-Bewegung in einem anderen, noch kritischeren Licht gesehen. Auch in diesen Kreisen wird man nämlich zensiert, wenn man nicht die genehme Haltung hat und den Retter auf dem weißen Pferd berechtigterweise kritisiert. Auch die dramaturgischen Mittel, die bei einigen Filmen zur Anwendung kommen, werfen für mich die Frage auf, warum man mit den selben Mind Control Methoden, die Hollywood einsetzt, auch hier um sich wirft. Die dermaßen offensichtliche emotionale Beeinflussung der Zuschauer kann ich persönlich nicht mehr ertragen.
 
Ich schätze es natürlich, wenn Menschen zuversichtlich bleiben und ihre Hoffnung nicht aufgeben wollen. 
Ich schätze es aber weniger, wenn erwachsene Menschen in einer derartigen Lage immer noch darauf hoffen, dass das Militär der alliierten Großmächte unsere Rettung und einzige Chance auf Freiheit und Selbstbestimmung sein könnte.
 
Wäre es im Interesse der östlichen oder westlichen Alliierten, Deutschland zu befreien, hätten sie dies längst durchsetzen können. Allein die Patente aber, die man Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg nahm, haben Amerika reich gemacht. Müsste man heute diese ganze Geschichte aufarbeiten, wäre eine Rückzahlung der Gewinne aus den Patenten genauso auf dem Tisch wie die Forderung, uns diese selbst zurückzugeben. Das würde Amerika den finanziellen Todesstoß verpassen. Es ist ja eh schon pleite.
 
Und warum sollten denn die Amerikaner auf ihre Base in Ramstein und ihre Raketen verzichten wollen, die von deutschem Boden aus auf Russland zielen? Dieser Drops scheint nun gelutscht zu sein, auch wenn einige ganz standhafte Q-Anhänger immer immer noch daran glauben, dass der Amerikaner nur auf unsere massenhaften Beteuerungen wartete, souverän sein zu wollen. Darauf kann man aber lange warten, denn ARD und ZDF werden garantiert nicht davon berichten, dass jeder Mensch ein Kollateral-Konto hat und das Handelsrecht über dem Menschenrecht steht. Deshalb ist es auch vollkommen unwichtig für mich, ob diese Zustandsbeschreibungen nun stimmen oder nicht, denn es gibt keinen Richter in diesem Land, der hier Menschenrecht sprechen würde. 
 
Gibt es denn ein internationales Gericht, dass Menschenrechte verteidigt? Ich wage zu bezweifeln, dass dort unabhängige Richter sitzen. Warum? Weil ich die letzten zwei Jahre mit offenen Augen gelebt habe. Und ich kenne auch den Monsanto Prozess. Selbst wenn in DenHaag ein Gerichtsurteil gesprochen wird, dass eindeutiger nicht sein kann, interessiert es die Nationalstaaten einen feuchten Kehrricht, ob das, was da auf die Felder gesprüht wird, die Menschen krank macht oder nicht. Soviel zu den international durchgesetzten Menschenrechten. Hat jemand von DenHaag aus einen Untersuchungsausschuss in den Ländern abgehalten, die das Monsanto-Tribunal einfach ignorieren? Vielleicht ist es ja an mir vorbei gegangen. Ich habe jedenfalls von derlei Prozessen nichts mitbekommen. Schon gar nicht wüsste ich, über welche militärische Mittel DenHaag verfügen soll, um dort gesprochene Urteile notfalls auch mit Zwang gegen Unrechtsregierungen global durchzusetzen.
 
Ein Richter ist leider immer ein Teil des global installierten Unrechtssystems. Das System besitzt nicht die rechtstaatliche Integrität, die es vorgibt, zu verteitigen. Entscheidet zum Beispiel ein Familienrichter heutzutage im Sinne der Kinder, hat er sogleich die Spezialeinheit bei sich zu Hause und wird über die Macht der Medien existenziell gelyncht – genau wie die Ärzte, die es wagen, der Risiko-Gruppe Masken-Atteste auszuschreiben oder Impfunfähigkeitsbescheinigungen auszustellen.
 
Jüngst erging es auch dem BKK Vorstandschef so. Er hatte es gewagt, einen offenen Brief an das Paul Ehrlich Institut zu schreiben und Abrechnungsdaten öffentlich zu machen, die belegen, dass Impfschäden von den Ärzten fast nicht gemeldet, also unter den Teppich gekehrt werden. Auch weil es für diesen Arbeitsaufwand natürlich keine Vergütung gibt. Was geschah? Am selben Tag, an dem man das Gespräch zwischen ihm und dem Chef des Paul Ehrlich Instituts anberaumt hatte, schmiss ihn der Vorstand der BKK geschlossen einfach raus. Vertuschung um jeden Preis, selbst wenn am Ende Kinder ihr Leben dafür lassen müssen.
Warum wird das nicht untersucht? Weil das Ergebnis der Untersuchung eine Menge Fragen aufwerfen und einige Menschen sehr wütend machen würde. Jeder, der hier Verantwortung trägt, verhindert, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Dieses klärende Gespräch hat also nie mit jenem mutigen Mann stattgefunden, der mit seinen berechtigten Fragen an die Öffentlichkeit getreten war. Was machen die Medien? Die schweigen das Ganze natürlich ebenfalls tot. Wer hat denn all die Monate die Panikmache verbreitet und der Regierung und der Pharmamafia nach dem Munde geschrieben? Niemand will darüber reden, dass dieses Experiment vielleicht doch nicht so ungefährlich ist, wie unsere Politiker und all jene, die andere dazu gedrängt haben, uns allen, vor allem aber den Schutzbefohlenen einreden wollen. Ganz vorne weg sind hier natürlich all jene zu benennen, die sich immer noch Journalisten schimpfen.
 
Ja, es gibt viele Mitschnitte von Politikern, die ganz offen gesagt haben, dass Deutschland immer noch nicht souverän ist. Sigmar Hartmut Gabriel sagte sogar einst im Bundestag ganz offen, Frau Merkel sei die Geschäftsführerin einer Nichtregierungsorganisation. Auch Gysi verlangte bereits öffentlich nach dem Friedensvertrag. Allein aus dieser Sicht ist klar, warum Deutschland nicht einmal Helme in die Ukraine schicken dürfte. Der vorgetäuschte internationale Zusammenschluss aller relevanten Staaten betrachtet Deutschland immer noch als Feindstaat. Wendet sich Deutschland gegen einen der Alliierten, könnte das – international legitimiert – also noch böse enden. 
Könnte es sein, dass wir es dieses Mal nicht mit einer Inszenierung sondern mit wahrhaftigen Widersachern zu tun haben? War der kalte Krieg ein Schauspiel, um die Leute schon damals in Angst und Schrecken zu versetzen, oder war er echt? Diese Frage kann man sich nur beantworten, wenn man herausfindet, wer eigentlich von der Aufrüstung profitiert hat. Diese Mächte hinter den Kulissen sind auch jene, die bislang von allen Kriegen profitiert haben, in dem sie einfach beide Seiten mit Waffen, Öl, Schmiergeld und militärischer Ausbildung unterstützten. Genau wie es die NATO völkerrechtswidrig schon länger in der Ukraine tut. 
In den letzten acht Jahren sind dort 13.000 unschuldige russisch stämmige Ukrainer von dieser Regierung ermordet worden. Aber hier hat dies keinen einzigen der neunormalen solidarischen Mitbürger interessiert. Warum? Weil ARD und ZDF das nicht zur Primetime berichtet haben. Sie berichten heute auch nicht , dass die militärischen Kräfte der ukrainischen Regierung, die übrigens nicht von allen Ukrainern legitim gewählt wurde, SS-Symbole auf ihren Helmen tragen.
Die Geschichte dieser militanten Gruppen reicht zurück bis in jene Vergangenheit, auf die der Deutsche nicht so gerne schaut.
Unsere Regierung weiß genau, welchen Faschisten sie gerade über europäische Kontakte Waffen zukommen lässt.  
 
Die NATO ist der lange Arm der Amerikaner. Sie machen sich nicht selbst die Finger schmutzig. Sie hetzen die Völker gegeneinander auf und reiben sich die Hände. Frei nach dem Motto: „Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte“ 
Nach dem Krieg reißt man sich dann – natürlich stets nur aus humanitären Gründen – die Rohstoffe unter den Nagel. Mit der Pipeline durch Syrien hat es ja irgendwie nicht so geklappt. Wer hatte was dagegen?
 
Jüngst erinnerte mich ein guter Mann an das Zitat von Voltaire, in dem es sinngemäß heißt: 
„Willst du wissen, wer dich beherrschen möchte, musst du dich fragen, wen du nicht kritisieren darfst.“
Wer profitiert also davon, was auf dem geopolitischen Schachbrett von Psychopathen und Narzissten umgesetzt wird?
 
Wir alle befinden uns in einem Bewusstwerdungsprozess, der von uns verlangt, gänzlich erwachsen zu werden und uns nicht mehr an Leitbilder zu klammern, die uns unsere eigene Macht und Handlungsbereitschaft absprechen oder uns in die Warteschleife legen wollen. Mit dem Leitsatz „ Das schaffen wir nur mit Militär„ lassen sich auch heute viele Menschen weiterhin ruhigstellen und mit Popcorn mästen. Hätten wir vielleicht gemeinsam schon längst die kritische Masse erreicht?
Ich glaube, dass die Dinge nicht so einfach sind, wie viele Kanäle auf Telegram und anderen Orts es den Trump – beziehungsweise Putin-Jüngern weismachen wollen. 
Trump hat nicht nur einmal den Nürnberger Kodex gebrochen, in dem er die Injektion „Impfung“ schimpfte und aktiv dafür war, er hat auch Fauci im Amt gelassen, der wiederum verhindert hat, dass die Menschen rechtzeitig mit Medizin behandelt werden konnten, die sie gerettet hätte. Fauci hat sehr viel Blut an seinen Händen kleben, und Trump hat ihm die Möglichkeit dazu gegeben. Ähnlich sieht das auch mit Putin aus. Putin hat, genau wie unsere Politiker in Deutschland, seine Minister angewiesen, den Arbeitgebern zu vermitteln, dass sie ihre Arbeitnehmer unter Druck zu setzen haben, an der Studie teilzunehmen. Heute hat Putin den QR-Code abgeschafft und bricht mit dem WEF. 
Dann könnte man meinen, so wie man damals noch glaubte, Trump hätte sich gegen den DeepState gewendet, bevor Biden die Wahl in einem sehr, sehr seltsamen Schauspiel doch noch zu seinen Gunsten entscheiden konnte, dass Putin selbiges im Sinn hätte. Auf die Verhaftung Bidens bei der Vereidigung warten die Q-Anhänger noch heute…
 
Einiges deutet tatsächlich darauf hin, dass Putin den Schachbretteignern nicht mehr unterwürfig zur Verfügung steht.
Wenn ich mir jedoch im Nachhinein aus der Vogelperspektive anschaue, welche Staaten in den USA nun doch den QR-Code einführen, sprich das mal des Tieres gutheißen, stellt sich mir jedenfalls die Frage: waren sich Demokraten und Republikaner in Wirklichkeit hinter den Kulissen schon lange über den Fahrplan einig? War der Wahlbetrug und die Berichterstattung darüber inklusive zweijähriger Warteschleife vielleicht nur ein gekonntes Schauspiel?
Vor diesem Hintergrund schaue ich mir auch die aktuelle Politik an. Hier gibt es zwei Möglichkeiten:
 
Entweder Putin spielt das gleiche Spielchen weiter mit, so dass die Leitmedien nun von der Coronapanik in den Kriegsmodus umschalten können und Europa wirtschaftlich ganz offiziell die Grätsche machen kann, ohne dass die Menschen in den europäischen Staaten sich ernsthaft fragen, wer eigentlich für den Crash verantwortlich war.
Hier würde es auch aus USamerikanischen geostrategischen Motiven heraus Sinn machen, die Deutschen gegen die Russen aufzuhetzen. Ein Geostratege namens Friedman hat öffentlich kund getan, dass man auf jeden Fall verhindern müsse, dass die deutsche Ingenieurskunst, die russische Militärmacht und der russische Reichtum durch Bodenschätze sich verbinden. Ein solches Bündnis wäre ein Gegner, den die Amerikaner nicht mehr schlagen könnten. Die Imperialisten wollen an der Macht bleiben und den Pedro Dollar weiter aufrecht erhalten. Dieser steht aber kurz vor dem Kollaps. Dies war aber auch hinter den Kulissen längst klar. Alles, was wir heute sehen, könnte also eine Ablenkungsmaschine sein, die dramaturgisch perfekt durchdacht wurde. Operation Paper Clip und Operation Mockingbird machten den Anfang, MK Ultraversuche brachten im Anschluss daran unserem wahren Gegner das Wissen darüber ein, wie die Massen zu hypnotisieren und zu lenken sind.
Auf weitere Einzelheiten, die diese Sichtweise bekräftigen, gehe ich jetzt nicht ein, denn das würde den Rahmen dieser Seite sprengen.
 
Oder es gibt noch eine zweite Möglichkeit:
In den Nachrichten – zumindest hab ich das gestern bei n-tv gelesen, behauptet man ja, die QAnon Bewegung hätte die Labore erfunden, die nicht erst seit gestern an Russlands Grenzen die Zivilbevölkerung bedrohen könnten. Offiziell wurde von amerikanischer Seite jedoch längst zugegeben, dass diese Labore existieren. Dort versucht man, das Ganze nun so zu framen, dass man auf keinen Fall zulassen dürfe, dass diese Labore in russische Hände gelangen. Auf meinem Telegram-Kanal habe ich mich über diese Dinge jüngst ausgiebiger ausgelassen. Wir haben es hier auf jeden Fall mit geopolitischer Strategie zu tun. 
Niemand von uns kann mit eigenen Augen in den Kaninchenbau schauen. Wir können alle nur spekulieren. Und je mehr man weiß, desto mehr Punkte kann man verbinden und das, was wir glauben sollen, mit dem vergleichen, was an Wissen vorhanden ist. Allein die Geschichte und die Vorkommnisse der letzten acht Jahre in der Ukraine weisen unseren Hofplapper-Schwurblern nach, dass sie die Deutschen mit Propaganda-Methoden manipulieren und so die Legitimation für völkerrechtswidrige militärische Eingriffe liefern. 
Jeder Krieg beginnt mit einer Lüge. Die Verlierer sind immer Menschen aus der Zivilbevölkerung. Die Kriege der Vergangenheit sind ebenfalls mit Lügen begonnen worden. Jeder einigermaßen informierte Mensch weiß das. Warum sollte es denn heute anders sein?
 
Und wenn ich davon spreche, mich auf Wissen zu berufen, das ich mir angeeignet habe, beziehe ich mich auf Fakten und nicht auf Theorien von irgendeinem Computernerd auf Speed in einer fernen Garage, die nicht bewiesen wurden. Nein, ich meine Fakten, die öffentlich zugänglich sind. Zum Beispiel die Ziele des World Economic Forums und seines Vorsitzenden Klaus Schwabs. Der Great Reset ist jahrzehntelang vorbereitet und bis ins Detail ausgearbeitet worden, bevor wir uns über Mikroben auch nur im geringsten alltägliche Gedanken gemacht haben.
 
Zurück zu meiner zweiten Möglichkeit:
Es könnte durchaus sein, dass Putin nicht als der Präsident in die Geschichte eingehen möchte, der wissentlich das russische Volk durch Bio Waffen auslöschen ließ. Für viele Menschen hier zu Lande, die weniger Hintergrundwissen haben als ich, klingt diese Ansicht verrückt. Ich könnte mich jetzt darüber auslassen, warum ich für möglich halte, dass Putin nur aus strategischen Gründen überhaupt einst Young Global Leader wurde, also nur vordergründig den Laufburschen Schwabs mimte, auch wenn sich kaum jemand über die Tatsache bewusst ist, dass Putin schon seit langer, langer Zeit bei den ganz Großen hinter den Gardinen mit am Tisch saß. Er ist auch Mitglied in der Golden Eurasia Loge. Merkel ist das übrigens auch.
 
Ein Hinweis darauf, dass Putin nun ein Abtrünniger ist, ist das Geld System. Nun sieht es so aus, dass Putin sich vom Fiat Geld verabschieden möchte und sich auch mit anderen Staaten zusammentut, die scheinbar Ähnliches vorhaben. Ich würde mal sagen, da verlassen einige Despoten das sinkende Schiff. Auch Gaddafi wurde als Despot geführt. Bevor man ihn um die Ecke brachte, hat er eine Rede vor den Vereinten Nationen gehalten, die es in sich hatte. Er hat damals zum Beispiel schon vorausgesagt, dass es in Zukunft eine Mikroben-Zeit geben würde, die den großen Machthabern den Ausbau ihrer Kontrolle über den Menschen ermöglichen soll. Was damals aber sehr brisant war und wahrscheinlich zu seinem Tod geführt haben wird, war das Vorhaben, Libyen unabhängig vom Pedro Dollar zu machen und das Öl in Gold statt Dollar abzurechnen. Ich empfehle jedem, sich diese Rede einmal anzusehen. Sie ist hochinteressant.
 
Nun, Putin legt also eine 180° Wende hin. Warum tut er das? Ein Grund könnte sein, und dieser spricht wieder für die erste Theorie, dass die Russen ruhiggehalten werden sollen. Die Russen sind sehr traditionelle und freiheitsliebende Menschen. Die Regenbogen-Agenda kann man denen nicht überstülpen.
 
Und auch eine Impfpflicht ist in Russland schlecht durchsetzbar. Die Russen wären in naher Zukunft auf die Barrikaden gegangen. Vor allem wegen der Bedrohung, die durch die NATO an Russlands Grenzen vorgerückt ist.
 
Würde Putin sich heute nicht an die Seite seines Volkes stellen, wäre er weg vom Fenster. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass er hinter den Kulissen auch auf der Seite des Volkes stehen muss. Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass seine Emotionen diesbezüglich, die in den letzten Reden durchschimmerten, echt sind.
 
Psychopathen haben keine Emotionen. Sie sind eiskalt. Dieser Widerspruch passt für mich nicht zu dem Propagandagetrommel über den ehemaligen Agenten, das hier veranstaltet wird. Mein Instinkt sagt mir derzeit, dass Putin den Russen wohl gesonnen ist. Die Frage, die sich aus dieser Annahme ergibt, ist: Wie lange wird er es überleben, sich gegen diese Mafia zu stellen?
 
Doch er hat mächtige Verbündete, zumindest in dieser Zeit: China, die Türkei, Libyen, Syrien, Aserbeidschan, Armenien… Die Türkei, Armenien, und Aserbaidschan liegen südlich von Georgien. Dort wiederum soll sich das „Labor des Todes“ befinden, von dem in östlichen Mainstream Medien bereits länger schon ganz offen die Rede ist.
 
Geforscht werden solle dort an schlimmsten Krankheitserregern. Der erste Artikel der Charta der Vereinten Nationen würde hier durch die Vereinigten Staaten gebrochen. Auch China verlangt ganz offen, dass die Vereinigten Staaten ihre Forschungen der Weltöffentlichkeit offenlegen und auch unabhängigen Experten Zugang zu den über 300 Laboren gewähren.
Was, wenn diese Behauptungen stimmen? Für die Ukraine wurde die Existenz der Labore ja bereits von amerikanischer Seite aus zugegeben.
Ist Georgien also das nächste Land, dass aus sicherheitspolitischen Gründen durch das russische und das türkische Militär angegriffen werden wird? In Georgien gibt es, genau wie in der Ukraine, viele Bürger, denen es überhaupt nicht schmeckt, dass die NATO dort einziehen möchte. Aber die Regierenden in Georgien haben diese Labore befürwortet und tragen die Verantwortung für die Versuche an der unschuldigen Bevölkerung, so sie denn stattgefunden haben. Die Folgen sind mannigfaltig dokumentiert worden. Dort sind auf einmal Insekten und Krankheiten aufgetreten, die in diesen Breitengraden normalerweise nicht vorkommen.
 
Man sammelte Informationen über das genetische Material von Russen. Warum?
 
Man testet angeblich an Zugvögeln, die über Russland ihre Kreise ziehen. Hier kommen dann nicht nur Viren, deren Existenz ja mittlerweile auch infrage gestellt wird, da sie nie isoliert wurden, zum Einsatz… nein, es geht hier auch um Parasiten und Bakterien. Die mögliche Existenz dieser Biologischen Gefahr kann niemand leugnen. Könnte dies ein Grund dafür sein, dass Erdogan nicht mehr in die NATO möchte und auch andere Länder im asiatischen Raum sich mit Putin zusammenschließen? Geht es vielleicht nicht nur um eine mögliche neue Leitwährung sondern schlicht um eine existentielle Bedrohung für die Menschen? Was mich bezogen auf China allerdings stutzig macht ist, dass das Wuhan Institute of Virology ja auch mit den Amerikanern zusammengearbeitet hat.
Übrigens sucht man in China immer noch nach dem zweiten Zwischenwirt, also nach jenem Tier, dass zusätzlich zu der angeblichen Fledermaus noch das Virus hätte für zehn Jahre tragen müssen, bevor es sich überhaupt auf den Menschen hätte übertragen können, zumindest auf natürlichem Wege… Bislang wurde dieser Wirt nicht gefunden. Interessant, oder?
 
Wenn die zweite Version richtig ist und Putin sich wirklich gegen die Marionettenspieler entschieden hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit eines Krieges in Eurasien gegeben. 
 
Der zivilen Bevölkerung bleibt nur, sich auf alle möglichen Varianten – so gut es geht -vorzubereiten und für die individuelle  psychische Resilienz zu sorgen. Aber auf das rettende Militär zu warten, während Deutschland unlegitimiert Waffen ins Ausland schickt und der Deutsche nun von der Hetze gegen die Ungeimpften auf die Hetze gegen alles, was Russisch ist, umschwenkt, ist mehr als naiv. Dieses Volk ist nicht halb so solidarisch und allwissend, wie es sich selbst vormacht, zu sein.
 
Noch einmal zurück zu Trump: seine Gläubiger werden ja nicht müde, auf seine Rückkehr zu warten. Manche von ihnen sagen auch, der verschollene Sohn von John F. Kennedy würde diesen Platz dann einnehmen. Ich fürchte, man wird noch darauf warten, wenn im Haus der Macht kein Platz mehr zum Sitzen ist, weil die digitale Kontroll-Maschine den Joy-Stick in Schwabs Hände gelegt hat.
 
Es sei denn, die Völker aller Welt besinnen sich auf ihren natürlichen Instinkt und verteidigen ihre gottgegebenen Menschenrechte in der dafür nötigen Masse und Intensität, nachdem sie die Identifikation mit der Rolle in jenem System aufgegeben haben, das so oder so bald fallen wird. 
 

Alter Beitrag aus 2020:

Ist Trump nur Teil eines großen Theaterstücks, das aufgeführt wird, um selbst bei Zweiflern und informierten Bürgern die Füße stillzulegen?
Ich habe auch lange diesen Gedanken mit mir herumgetragen.
Auch die Theorie, dass Mächtige die Aufmerksamkeit nutzen, um sich an ihr energetisch zu laben, macht aus spiritueller Sicht durchaus Sinn.
Es zeugt von einem freien Geist, jeder installierten, gottgleichen Projektionsfläche erst einmal skeptisch gegenüberzutreten, um nicht wieder in die systemische Kindrolle hineinzurutschen und die erwachsene Verantwortung in sich zu halten.

Die Frage ist nur, wie nutzt der führende Mensch die Energie, die ihm seine Feinde aber auch Anhänger zusenden? Nicht jeder Präsident war oder ist böse. Einige gute Leute, die eine Projektionsfläche für die Sehnsüchte der Menschen und Symbolfiguren für das gute menschliche Potential waren, sind vom Deepstate ermordet worden.
Man hat bereits fast dreißig Anschläge auf Trump verhindert.
Trump ist oberflächlich betrachtet und medial erzeugt kein Sympath. Und genau deshalb hat er den DS ausgetrickst. Niemand hätte geglaubt, dass so einer gewinnen kann.

Und dann hat er den Menschen gezeigt, dass man sogar den Afroamerikanern mehr Jobs und weniger Verurteilungen bescheren kann. Er hat von Anfang an gewusst, welche Politiker und Geheimdienstler korrupt und kriminell sind. Er hat einen langen Atem bewiesen.
Ich habe irgendwann angefangen, mir nicht nur Ausschnitte aus Reden anzuhören, die ganz klar geframed wurden, sondern GANZE Reden. Das hab ich übrigens auch bei Putin getan.
Ich habe mir schwarze Bürger angehört, die davon berichten, wie ihre Communities unter Trump weniger Kriminalität und mehr Jobs verzeichnen.
Von 2% Republikaner Stimmen unter den Black Votern sind seit Trump teils 46% geworden.

Das hat reale Gründe, die daraus resultieren, dass er Versprechen halten möchte. Davon berichten unsere Medien nicht.
Kamala Harris und Biden haben dagegen politisch bewiesen, wie egal Ihnen die Rechte und Zukunftsaussichten der Minderheiten sind. Ich habe viele Interviews mit Schwarzen gesehen, die praktisch begründen, warum sie Trump wählen. Sie haben alle vorher Obama gewählt und sind stinksauer auf ihn. Sie fühlen sich betrogen durch die Ergebnisse seiner Politik. BLM zum Beispiel haben Millionen von Spenden gesammelt, die nicht in die Black Communities flossen sondern in Bidens Wahlkampf. Die Demokraten reden und versprechen viel und versiert, ja. Aber was haben sie bislang bewirkt?

Unter Harris gab es so viele Schwarze in Haft wie nie zuvor in SF. Sie hat als Verantwortliche bewirkt, dass Anschuldigungen gegen Priester wegen Kindesmissbrauchs mehrfach im Sande verliefen.
Wie Obama ist Harris rhetorisch geschult. Obama und sein Vize Biden haben so viele Kriege geführt wie niemand vor ihnen. Die Menschen vergessen ihre Brüder und Schwestern nicht, die in diesen Kriegen fielen. Die Veteranen und ihre Angehörigen vergessen nicht, wieviele unschuldige Zivilisten sie im Krieg gegen den Terror ermorden mussten.

Auch beim Fracking versprach Biden den Bürgern vor Ort, er würde dafür sorgen, dass es aufhört, und dann entschied er anders. Und das sind nur einige Beispiele.

Zurück zu den Eliten und dem Deep State.
Trump kommt aus diesen Kreisen. Er weiß auch durch seine Exfrau, was seit Jahrzehnten bei Epstein los war. Er ist mit Kennedy befreundet. Ich glaube, er hat die geeignete Persönlichkeit und sehr kluge Leute/Insider an der Hand, die die Waffen des Deep State kennen und ebenfalls gelernt haben, mit ihnen umzugehen. Genau darum geht’s. Ein zu emotionaler Mensch wäre für diese Aufgabe ungeeignet.

Es muss ein knallharter Entscheider mit einem schneidigen Verstand sein, der sich in die psychopathische Denke der größten Verbrecher hineinversetzen kann. Er wusste, was sie vorhaben und hat seit zwei Jahren eine Strategie erdacht, um sie in ihre eigene Falle laufen zu lassen.
Twitter und Q aber auch Wikileaks sind die sozialmediale Waffe und Alternative zu den MSM, die unter Kontrolle des Deep State sind. Sie sind das Sprachrohr, das die Menschen erreicht und in das hinterfragende Denken lenkt. Deshalb der Twitter-Ticker. Die Sensationslust wurde da auch ganz bewusst angetriggert, damit die Leute lange genug bei der Stange blieben. All das zeugt nicht von Dummheit, wie es in unseren Medien kommuniziert wird, sondern von strategischem Denken. Es kann einem Trump nichts besseres passieren, als unterschätzt zu werden.

Dann hat sich diese Bewegung zu einem unaufhaltsamen Schneeball entwickelt. Und natürlich wird das von den MSM gebasht und von der elitär verseuchten Politik verteufelt. Sie wollen ja, dass die kritische Masse auf gar keinen Fall erreicht wird, denn das würde ihre manipulative Macht auf das Kollektiv zerschlagen.

In der Dualität gibt es nicht nur das Böse sondern auch das Gute. Mein Bauch und mein Herz haben Trump lange beobachtet. Er will die Machtstruktur zerbrechen, die die Menschen knechtet. Und es gibt ehrenhafte Männer hinter ihm, die an die U.S.amerikanische Verfassung glauben und für Sie sterben würden.

Diesen Patriotismus können wir Deutschen aufgrund unseres vererbten Schuldtraumas nicht nachvollziehen. Unser mangelndes Nachvollziehen bedeutet aber nicht, dass es diesen Zusammenhalt und kollektiven Glauben an Freiheit und Selbstbestimmung grundsätzlich nicht geben kann. Das ist eine große Stärke der Amerikaner. Und Trump gehört in dieses Lager.
Er hat die Wirtschaft vor C. angekurbelt und das ohne den industriellen Komplex mit Waffenproduktion und Krieg zu stopfen.
Ich glaube, dass sein Herz wirklich bei den Menschen ist, wenn er auch nicht der Typ ist, der einem sehr nahbar erscheint, ja teils auch tölpelhaft und unsympathisch ankommt.

Ich habe auch andere Seiten von ihm gesehen, herzliche… mit Schwarzen, Alten, Frauen und Kindern. Er kann zurückhaltend respektvoll und auch sehr komisch sein, doch das zeigen unsere Medien nicht.
Wusstet ihr, dass Biden best Buddy vom KuKlux Clan Chef war? Es gibt ein Bild von den beiden auf einem Kampagnenwagen, auf dem sie sogar Händchen halten.
Biden wird gehypt, Trump wird verteufelt. Er wird nicht verkauft, als sei er ein Filmstar. Er ist der Joker im Spiel, der den Algorithmus geknackt hat. Sie hassen ihn.

Man behauptet ja, die Leute auf dem Lande wären alle hirnamputiert und deshalb Trump-Fans. Sie wählen ihn aber vorrangig, weil die Dem-Politik sie ihre Jobs kostete und Trump sie zurückholt.

Ich glaube, Trump kann auch anders, aber diese Seite ist politisch nicht wichtig, zumindest derzeit ist ein nüchternes und hochkonzentriertes Schachspiel wichtig.
Er ist nicht besonders fotogen und wurde auch durch die Macht der Presse entmenschlicht.
Doch er will die Grundrechte der Menschen sichern und die NWO verhindern. Wenn der DeepState in den USA fällt und all die Verbrechen langsam aufgedeckt werden, wird er auch in Europa fallen. Als das größte dieser Verbrechen gilt in den USA der Wahlbetrug. Auf Hochverrat steht dort immer noch die Todesstrafe.
Also abwarten… offiziell wird der Präsident erst im Januar verkündet, nicht von CNN aber von den dort zuständigen Instanzen.

Die anderen Verbrechen, besonders der institutionelle Kindesmissbrauch wird die Menschen bis ins Mark erschüttern. Auch dieser geschieht global. Ihr ahnt nicht, wie weit dieses Netz gesponnen wurde, um installierte Systemverwalter kontrollieren zu können (aktuell der Hunter-Biden-Fall). Das sind bewährte Geheimdienstmethoden (Beispiel: der Mossad hinter Epstein).

Dass sich nun darum gekümmert wird, das zu beenden, befreit uns aber nicht von unserer Eigenverantwortung und sollte nur eine Übergangslösung sein.
Das Parteiensystem ist einfach zu anfällig für Korruption. Für eine direkte Demokratie braucht es aber gebildete Bürger, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Das kann man nicht von heute auf morgen installieren. Das muss nachgeholt werden.