Kategorie Archiv:Weltverbesserei

Lina Hawk

Anschläge auf Kirchen und Synagogen in der öffentlichen Wahrnehmung

Scheinbar soll eine Angst davor verbreitet werden, den christlichen oder gar jüdischen Glauben zu leben. Die Medien behaupten, dass Islamisten uns diese Angst eingeben wollen durch ihre Gewalt. Der böse schwarze Muselmann ist immer Schuld daran.
Natürlich will niemand rassistisch rüberkommen, aber die vielen rechten Wähler sprechen eine eindeutige Sprache: 

(mehr …)

Lina Hawk

Warum Milliardäre für Gebäude und nicht für Menschen spenden

Überall regen sich die Kritiker auf, dass das Geld der Reichen bei Kathedralen lockerer sitzt als bei den Auswirkungen der Politik: Hunger, Krieg und Naturzerstörung.
Dabei sind all diese Grausamkeiten doch das Ergebnis der skrupellosen Finanzmacht und des Wirkens derjenigen, die mit Waffenhandel, Ausbeutung und Manipulation reich geworden sind.

Warum Milliardäre für Gebäude und nicht für Menschen spenden?

(mehr …)

Lina Hawk

Ostern – Was würde Jesus tun, wäre er in der Weltpolitik aktiv?

Jesus würde den globalen Negativzins und eine Ächtung jeder Waffe verlangen.
Waffenhandel und verdeckte Kriege mit initiiertem Terrorismus gäbe es nicht mehr.
Und jeder Mensch auf der Welt hätte ein würdiges Leben und irgendwann einmal auch eine anständige Rente. In den Dritteweltländern würde dann die Geburtenrate stetig sinken, weil die Zeugung so vieler Nachkommen eine obsolete Altersvorsorge darstellte, wenn die Rente gesichert wäre.
Man könnte einen großen Teil des Geldes, dass die Elite bunkert, in die Reparation von Mutter Natur und kriegsgebeutelten Ländern und in eine Infrastruktur stecken, die lokal funktioniert.
Man könnte das Schulsystem so umgestalten, dass das meditative Element wieder zurückkehrt: Schreibschrift aber auch gewaltfreie Kommunikation, Achtsamkeit und Minimalismus.
Das, was wirklich glücklich macht, ist die Verbindung zu sich selbst und zu einem sozialen Umfeld, das nicht nach dem Nutzen fragt sondern nach dem emotionalen und kulturellen Wert.
Jesus ist eine Symbolfigur für eine Qualität, die wir alle in uns etablieren könnten: das Teilen, das Mitgefühl und das gemeinsame Ehren des Lebens.
Lina Hawk

Cowdfunding – ein Herzensprojekt für den Frieden

Das, worauf ich Dich hier aufmerksam machen möchte, könnte angesichts der schlimmen Ereignisse heute morgen, nicht gegensätzlicher sein zu dem, was in der Welt dieser Tage los ist:
 
„Frieder, Fiedel, Frieden“ heißt das Projekt, das eine ganz besondere Frau in die Welt bringen möchte. Sie ist mir seit Jahren ein Beispiel von Mensch und liebe Freundin, auch wenn wir uns leider selten sehen, weil sie nach Lübeck gezogen ist. Ich denke sehr oft an sie.
Ihre Kinderbücher sind unbedingt empfehlenswert. Sie lassen Raum für Herzensbewegungen, animieren sinnliche Verbindungen zu wichtigen Themen, die uns alle beschäftigen sollten.
Ich bin schon sehr, sehr gespannt auf das, was sie sich nun wieder hat einfallen lassen, um die Welt ein ganzes Stück farbenfroher, bewusster und friedlicher zu machen. 

(mehr …)

Lina Hawk Lina Hawk

– Pädophilie – kein Täter werden

Akzeptanz? Nein.
Bewusstsein und Transparenz? Ja.
Akzeptanz für Pädophilie kann bewirken, dass die Grenze zum Missbrauch durchlässig wird, also der Betroffene weniger Angst vor gesellschaftlicher Ausgrenzung hat, wenn er einem Kind wirklich Leid antut.
Es gibt aber einen Unterschied zwischen Phantasie und Umsetzung.
Das wurde in diesem Video sehr klar.

Über diesen Unterschied sollte man durchaus viel mehr sprechen und die Hilfsangebote ausweiten.

 

(mehr …)

Lina Hawk

Böse Spendengelder

Ach, hätten wir doch Miliarden von Menschen, die in Europa für die Rechte der Opfer von Krieg und wirtschaftlicher Ausbeutung auf die Straße gingen.
Stattdessen empören diese Milliarden sich weiterhin ausschließlich online über spendende Großindustrielle, die sich mehr Sorgen über ihr öffentliches Profil machen als über die Opfer ihrer lebensfeindlichen Geschäftspraktiken.

Lina Hawk Lina Hawk

die sozialen Medien und die alte Dame

Einen Tag, nachdem Notre Dame in Flammen stand, überschlagen sich die Posts auf Facebook.
Ich beschäftige mich mit diesem Netzwerk nicht, weil ich sonst so einsam wäre.
Ich bin deshalb immer noch aktiv bei Facebook, weil ich den Glauben an die kritische Masse nicht aufgebe und meinen Teil dazu beitragen möchte, dass sie den Peak erreicht, der ein neues Bewusstsein auf die Masse überspringen lassen kann.
Nicht viele Menschen in meiner direkten Umgebung sind da so hoffnungsvoll wie ich.
Lina Hawk